Zum Hauptinhalt springen

Erklärung zu Demokratie und Menschenrechte

Hochwasserhilfe Wirtschaftsforum WWW

Das Wirtschaftsforum in Abstimmung mit dem HGV Rudersberg, dem GHV Alfdorf und dem HGV Welzheim eine Whatsup-Gruppe unter dem Arbeitstitel "Hochwasserhilfe Wirtschaftsforum WWW" eröffnet.

Ziel dieser Whatsup-Gruppe ist es, in einem ersten Schritt schnell und einfach Unternehmen zusammenzubringen, die kurzfristig bestimmte Hilfe suchen oder Hilfe anbieten können. Sie soll somit eine Plattforum für Unternehmen im Welzheimer Wald und Wieslauftal bieten, die beispielsweise über freie Mietunterkünfte verfügen, Trocknungsgeräte, Container oder Helfer bereitstellen können, die kurzfristig freie Kapazitäten für Handwerkerleistungen oder eine Sanierungsberatung haben oder Tipps geben können, wo man einen Spezialisten für ein bestimmtes Thema finden kann - alles ist denkbar! Bitte beachten Sie aber, dass die Gruppe nicht moderiert wird.

Link zur Whatsapp-Gruppe:

https://chat.whatsapp.com/EY958vauiPpHYzBwo6z3Qs


Natürlich sind auch weiterhin Geldspenden dringend notwendig und herzlich willkommen. Das Wirtschaftsforum hat deshalb entschieden, ein Spende in Höhe von 2.500 Euro auf das Spendenkonto Nr. DE72 60250010 0015 2229 14 des Landkreises zur schnellen und unbürokratischen Unterstützung der Betroffenen zu leisten.
 

Wir wünschen allen Betroffenen viel Kraft für die nun anstehenden Herausforderungen.

Für weitere Fragen und Anregungen setzen Sie sich bitte mit der Geschäftsstelle des Wirtschaftsforums in Verbindung.

F 07182 4953122 und info@wifo-www.de
 

Beratung bei Hochwasserschäden

Energieagentur und Verbraucherschutz bieten Vorort-Beratungen an.

Kommunalwahl 2024

Kandidatenvorstellungen in Welzheim und Alfdorf

HGV Welzheim, GHV Alfdorf und das Wirtschaftsforum boten den Wählergruppen in Welzheim und Alfdorf die Möglichkeit der Vorstellung ihrer Kandidaten und nahmen Stellung zu Fragen, die die Organisatoren und die Besucher stellten.

Fragestellungen

1.    Die Region Welzheimer Wald / Wieslauftal ist ein attraktiver Lebens- und Wirtschaftsraum. Welche Maßnahmen halten Sie für notwendig, um diesen Naturraum mit Wald, Seen und vielfältigen Kultur- und Freizeitangeboten zu pflegen und mit Blick auf den Tourismus weiter auszubauen?

2.    Die Ortsmitte von Welzheim/Alfdor hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Welche Maßnahmen halten Sie für zielführend, um die Ortsmitte (noch) attraktiver zu machen?

3.    Für eine lebendige Gemeinde ist es zwingend notwendig, für alle Bevölkerungsgruppe attraktive Angebote zu entwickeln. Was hat sich aus Ihrer Sicht in den letzten Jahren in den Zielgruppen Junge Menschen, Familie und Senioren getan und was würden Sie für diese drei Zielgruppen in den nächsten Jahren gerne weiterentwickeln?

4.    Im Rahmen einer guten Infrastruktur sind vielfältige Einkaufsmöglichkeiten ein wichtiger Baustein. Welche unterstützenden Maßnahmen wollen Sie ergreifen, um das Einkaufsangebot in Welzheim (weiter) auszubauen?

5.    Die ambulante, ärztliche Versorgung in Baden-Württemberg wird zum größten Teil durch niedergelassene Hausärzte sichergestellt. Auch hier wird sich der demografische Wandel in den nächsten Jahren negativ auf diese Versorgung auswirken. Wie wollen Sie die ärztliche Versorgung auf dem Land in Zukunft erhalten?

6.    Bezahlbarer Wohnraum ist ein wichtiger Baustein für den sozialen Frieden und ein gutes, kommunales Miteinander. Welche Ideen haben Sie, um die Schaffung bezahlbaren Wohnraums zu priorisieren?
Welche Möglichkeiten sehen Sie leerstehende Wohnungen in bestehenden Häusern und unbebaute Grundstücke im Stadtbereich einer Nutzung zuzuführen, ehe weitere    neue Bauflächen ausgewiesen werden müssen?
Werden Sie bei künftigen Bebauungsplänen auf die Realisierung dieses Bedürfnisses durch Gestaltung von Nutzungen, die generationübergreifendes Gestalten von Wohnhäusern ermöglichen, hinwirken.

7.    Eine florierende, regionale Wirtschaft ist der Motor für lokalen Wohlstand und die Vernetzung der Betriebe erleichtert das Erreichen gemeinsamer Ziele.. Wie können Sie eine positive Gewerbeentwicklung in unsere Region unterstützen und wie würden Sie HGV und Wirtschaftsforum in die Entscheidungsprozesse der Stadt einbeziehen?

8.    Die Regelung des Durchgangsverkehrs, der Ausweis von Parkplatzflächen, die Intensivierung des ÖPNV oder der Ausbau von Rad- und Fußwegen sind wichtige Bausteine zur Verbesserung der lokalen Verkehrssituation. Welche Maßnahmen halten Sie für sinnvoll, die aktuelle Verkehrssituation in Welzheim und seinen Teilorten zu verbessern?

9.    Mobilität, d.h. zum Beispiel gute Straßen sowie eine moderne, digitale Infrastruktur sind wesentliche Voraussetzung für einen attraktiven Wohn- und Wirtschaftsstandort. Welche Pläne haben Sie, diese wichtigen Erfolgsfaktoren der Standortattraktivität zu verbessern bzw. zu erweitern?

10.    Im Jahre 2014 durften zum ersten Mal 16-jährige zur Kommunalwahl gehen. Junge Leute über Demokratie und Politik zu informieren und zu begeistern ist eine gesellschaftliche Aufgabe.Halten Sie die Einrichtung eines Jugendgemeinderats für ein erstrebenswertes Ziel und wie würden Sie diese Idee umsetzen?

11.    Eine engere interkommunale Zusammenarbeit zwischen den Kommunen des Welzheimer Waldes und des Wieslauftals hat die Region gestärkt und den Gedanken- und Erfahrungsaustausch untereinander gefördert: die jährlich stattfindende Ausbildungsmesse des Wirtschaftsforums oder der gemeinsame Gutachterausschuss der Gemeinden Alfdorf, Kaiserbach, Rudersberg und Welzheim sind zwei erfolgreiche Beispiele dafür.Welche neuen Ideen habe Sie, für die sich mit Unterstützung des Gemeinderates oder auch des Wirtschaftsforums in den nächsten fünf Jahren eine über Ortsgrenzen hinausgehende Zusammenarbeit anbieten würde?

 

Impressionen Welzheim und Alfdorf

Mitgliederversammlung 2023

Information unseres Mitgliedsunternehmen Diakonisches Institut im Kloster Lorch

Sommerempfang 2022

Video zum Sommerempfang

Mitgliederversammlung des Wirtschaftsforums

Werner Buhl ist erstes Ehrenmitglied des Vereins